Fleischbank 2187m, Via Classica

V, Wilder Kaiser

Erstbegeher: T. Niedermühlbichler, St. und M. Brandstätter, 2002

Wir am 09.08.2019

Zum Einstieg: Die Via Classica mit ihren 15 Seillängen führt links von der Schlucht zwischen der Fleischbank und dem Totenkirchl in der schattigen Nordwand der Fleischbank empor. Der Einstieg befindet sich links vom Schneefeld in der Schlucht. Den Einstieg erreicht man entweder in etwas mehr als einer Stunde von der Griesner Alm auf dem Weg zum Stripsenjochhaus und dann kurz nach dem Abzweig zum Eggersteig in die Schlucht, oder in ca. 20 min im Abstieg vom Stripsenjochhaus. Trittspuren führen vom Eggersteig zur Schlucht. Die Mautstrasse zur Griesner Alm Kosten 4 Euro. Vor 9 Uhr muss man am Automaten neben der Schranke ein Ticket lösen, hier funktionieren am besten Münzen.

Am Einstieg in der Schlucht befindet sich fast das ganze Jahr ein Schneefeld. Die erste Seillänge führt etwa 40m schräg rechts über die geneigte Platten (III) empor zu einem Band und rechts zu einem Stand mit einer Schlinge und einem Bohrhaken. Rechts vom Schneefeld befindet sich der Einstieg zum Kirchlexpress. Die Tour ist zwar etwas schwerer und länger als die Classica, doch bei viel Andrang an der Classica ist sie für gute Kletterer durchaus eine Alternative.


 

Die Tour: Wir waren bei unserer Begehung sehr positiv vom exzellenten Fels und der hervorragenden Absicherung der Tour überrascht. Auch an den Ständen sind immer zwei Bohrhaken zu finden. Die ersten drei Seillängen dienen eher zum Aufwärmen, während sich in der vierten SL die Tour zum ersten mal richtig aufsteilt. Die Schlüsselstellen befinden sich in den imposanten Schluchtseillängen in der zweiten Hälfte der Tour. Die Tour wird wohl sehr oft gegangen - auch bei unserer Begehung an einem Freitag, waren 6 Seilschaften in der Tour. Bei zügigem Klettern kann man die Tour aber gut in 4 Stunden bewältigen. Meist bildet sich aber irgendwo ein Stau, der die Kletterzeit dann durchaus um mehrere Stunden verlängern kann. In den leichteren Seillängen sind zur zusätzlichen Absicherung Klemmkeile und Friends sehr hilfreich. Sollte das Wetter umschlagen, kann man nach der 7ten und der 12ten Seillänge nach links zum Nordgrat ausqueren. Beide Bänder sind breit und nicht besonders steil. Da sich die Tour vor allem im unteren Bereich fast immer im Schatten befindet, kann der Fels bei Regen am Vortag stellenweise nass sein. Da die Tour immer wieder von Bändern unterbrochen wird, auf denen loses Gestein liegt, ist vermehrt mit Steinschlag durch voraus kletternde Seilschaften zu rechnen.

Abstieg: Vom Ende der Tour auf der Grasterasse gibt es zwei mögliche Abstiegmöglichkeiten: man kann den Nordgrat (II-III) zum Einstieg abklettern bzw. teilweise abseilen oder man geht weiter zum Gipfel (ca. 45min/200Hm) II-III. Vom Gipfel folgt man den roten Punkten zunächst nach Südwesten, umgeht westseitig auf einem Steig den Christaturm, steigt dann 50Hm an zu einem grossen roten Pfeil und seilt von der Scharte bis zum Ellmauertor ab. Der Abstieg ist durchgehend mit roten Punkten makiert. Dauer vom Gipfel ca. 1-1,5Std. (je nach Wartezeit an den Abseilständen). Da wir über den Gipfel abgestiegen sind, können wir den Abstieg über den Nordgrat nicht beurteilen. Die Seilschaft hinter uns ist aber den Nordgrat abgestiegen.

Die 9ten Seillänge führt in schöner Plattenkletterei (V-) schräg rechts zur grossen Hauptschlucht mit den Schlüsselseillängen. Der Stand und Start zu dieser Seillänge befindet sich auf dem obersten Ende des ersten Bandes. Der feste und raue Fels und die sehr gute Absicherung macht diese Seillänge zu einem der Highlights der Tour. Hier hat man die Hälfte der Tour schon geschafft.


Das Foto zeigt Christine in der imposanten Schlucht im oberen Teil der Tour. Wenn mehrere Seilschaften unterwegs sind bildet sich hier oft ein Stau, da es sich um die Schlüsselseillängen der Tour handelt. Die Risse sind hervorragend abgesichert. Wer mehr Sicherheit braucht kann fast immer zusätzlich einen Keil oder Friend anbringen. Die Standplätze sind zwar in der Schlucht eher klein, aber immer mit zwei Bohrhaken abgesichert.


Bei allen externen Links auf diesen Seiten, die mit einem * gekennzeichnet sind, handelt es sich um einen sogenannte Affiliate-Link. Wenn Ihr über diesen Link einen Artikel kauft , erhalten wir eine kleine Provision. Der Artikel wird dadurch für Euch nicht teurer. Durch diese Einnahmen helft Ihr uns diese Homepage zu finanzieren. Vielen Dank dafür!