Segeln und Klettern mit Christine und Thomas

Herzlich Willkommen auf der Homepage von Thomas und Christine Bogdain. Auf den folgenden Seiten findet Ihr Informationen über unsere durchgeführten Segelfahrten und Klettertouren.

Im Blog unten berichten wir von aktuellen Fahrten und Touren.

Unsere Homepage dient allein dazu, es unseren Freunden und Bekannten zu ermöglichen, uns auf unseren Abenteuern zu begleiten.  Viel Spaß beim Stöbern.

 

Thomas und Christine Bogdain

 

 

Welcome to the web page of Thomas and Christine Bogdain. On the following pages you will find information about our sailing trips and climbing routes. In the blog below we report about activities we are undergoing right now.

Our homepage was designed for the sole purpose of sharing all the adventures we experience with our friends .

 

Enjoy reading the pages and if you want to leave a comment feel free in doing so.

 

Thomas and Christine Bogdain



Unsere aktuelle Reise:

Irland - Großbritannien 2018

11.07.2018 Scilly Islands

Nachdem wir den South West Coast Path erfolgreich durchlaufen haben, fahren wir mit Bahn und Bus zurück nach Padstow zu unserem Boot. Nach ein paar Tagen Erholung und Kräfte tanken, wollen wir weiter zu den Scilly Islands. Die Wettervorhersage passt und wir segeln mit einem Stop in St. Ives nach Saint Mary's, der größten Insel der Scilly Islands. Auf der Insel hat man bei diesem traumhaften Sommer dieses Jahr eher das Gefühl auf den Seychellen zu sein. Nur die Wassertemperatur holt einen schnell zurück nach England. Die nächsten Tage besuchen wir noch Tresco mit seinem berühmten tropischen Garten, Bryher und die Insel Saint Agnes. Das Wetter meint es mit viel Sonnenschein und wenig Wind immer noch sehr gut mit uns. So haben wir auch kein Problem mit Schwell am Ankerplatz.

 

After finishing the South West Coast Path successfully, we return to our boat in Padstow to rest a couple of days. Our plan is to visit the Isles of Scilly.

As the weather forecast predicts good weather for the upcoming week, we sail, with a stopover in Saint Ives to Saint Mary's, the largest island of the Isle of Scilly. Thanks to the weather we are more under the impression of being in the Seychelles but the temperature of the water brings you back to reality. The next days we also visit the islands of Tresco with the famous tropical garden, Bryher and Saint Agnes. The weather and the sailing conditions are perfect during this week of our stay.

 



Vom 17.05. bis 04.07. 2018

South West Coast Path von Minehead bis Poole. Das sind 1014km und 35000Hm entlang der West und Südküste Englands. Details und Bilder gibt es hier.


14.05.2018 Lundy Island

Nach 2 Wochen in Milford Haven ist es Zeit weiter nach Süden zu fahren. Entlang der Westküste Englands kommen wir zunächst in einer Tagesetappe nach Lundy Island. Die gesamte Insel ist 5 km lang und 1 km breit und wird von dem National Trust erhalten. Sie ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Auf der Ostseite der Insel liegen wir vor Anker und fahren mit unserem Dinghi an Land. Auf der Insel leben nur ca. 30 Menschen, zumeist Beschäftigte des National Trust, die sich um die Erhaltung der Gebäude und Infrastruktur der Insel kümmern. Autos fahren hier keine. Am Tag kommt einmal ein kleines Versorgungsschiff, das Touristen und die für das Leben auf der Insel notwendigen Dinge bringt. Es gibt auf der Insel eine großartige Rundwanderung, die wir beim bestem Wetter unternehmen.

 

After more than two weeks in Milford Haven, it's time to continue sailing south. We are sailing along the west coast of England to Lundy Island. The island is a nature reserve, is 5 km long and 1 km wide and is maintained by the National Trust. We anchored on the east coast and motored with our dinghy ashore. The island has approximately 30 habitants and almost all of them are employees of the National Trust busy maintaining the infrastructure of the island. There are no cars. There is one ferry per day which brings tourists and all the necessary goods for living. We were using the perfect weather conditions to do a circular walk around the island.

 



08.05.2018 Coastal walk in Pembrokeshire

Bei den Zustiegen zu den verschiedenen Kletterfelsen läuft man immer ein Stück des Pembrokeshire Coast Path entlang. Der Küstenweg mit seinen knapp 200 Meilen (ca. 320 Kilometer) ist Teil des Coast Paths Wales, der die gesamte Küste Wales entlang zieht. Da die Wanderung immer herrliche Ausblicke auf das Meer und die Klippen bietet, beschließen wir einige Etappen zu gehen. Die Etappen sind zu dieser Zeit sehr einsam und beschaulich. Das Wetterglück ist auch auf unserer Seite, so können wir die Etappen richtig genießen.

 

To get to the rocks you have to walk along the Pembrokeshire Coastal Path. The Path is part of the Coastal Path Wales. Inspired by what we saw, we decided to hike a few legs of the path to enjoy more of the views of the sea and the cliffs. At this time of year it is very quiet and there are not many people. Even the weather during these days improved a lot with sunshine and temperatures closed to 20 degrees.

 



01.05.2018 Klettern in Pembrokeshire

Der Bezirk um Milford Haven heißt Pembrokeshire, und ist bei Kletterern bekannt durch seine ausgezeichneten Felsen direkt über dem Meer. Auch wir wollen uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und besuchen einige Kletterfelsen. Bei einer Tide von 8m ist ein Blick in den Gezeitenplan von Vorteil, da man bei Flut an den meisten Klippen den unteren Teil nicht klettern kann. An den Wandfuß und zum Einstieg der Klettereien gelangt man durch abseilen. Für uns ungewohnt, stecken hier an den Felsen keine Haken. Nicht mal die Abseilstellen sind vorbereitet. Alle Absicherungen während des Kletterns und die Abseilstellen sind mit mitgebrachten Schlingen, Klemmkeilen und Friends selbst herzustellen. Da wir unsere gesamte Kletterausrüstung auf dem Boot mitführen stellt uns das vor keine Probleme.

 

Milford Haven lies in the district of Pembrokeshire. The coast of the district is famous for its fabulous rock for climbing. We took the opportunity in testing some of these rocks. As the tide can reach a delta of almost 8m between low tide and high tide, a careful look in the tide table is necessary to get to the base of the climbs because most of the bases are under water during high tide. The climbing routes are not equipped at all with any bolts. So, we had to take many nuts, friends and ropes with us to be able to protect ourselves during climbing. Luckily we have all the necessary equipment on the boat.

 



26.04.2018 Milford Haven, Wales

Wir wollen zunächst weiter in den Süden Irlands nach Arklow, um dann von dort nach Wales überzusetzen. Unser Ziel in Wales ist Milford Haven. Das Wetter wird jetzt deutlich besser. Es ist zwar immer noch mit maximal 10 Grad sehr frisch, doch immerhin scheint die Sonne. Bei der 80sm langen Überfahrt von Irland nach Wales sind wir erstmals den Wellen des Atlantiks ausgesetzt. Bei 5- 6Bft halben Wind rauschen wir mit einem Schnitt von fast 8kn über den St. George`s Kanal.

 

We plan to continue to the south of Ireland to Arklow and then to sail across the St. Georges Channel to Wales. Our first destination in Wales is Milford Haven. The weather has continuously improved the past days. With a maximum temperature of 10 degrees it is still quiet cold, however, there is a lot of sunshine. On our way to Wales we are the first time exposed to the big waves of the Atlantic. But the wind and the current pushed us, and we can reach a speed of almost 8kn in average across the St. Georges Channel.

 



22.04.2018 Dublin, Ireland

Weitere geht unsere Reise in den Süden nach Dublin, der Hauptstadt Irlands. Wir müssen heute schon früh von Ardglass los, da die Tide mit dem Süd Strom uns am frühen Nachmittag bis Dublin schieben soll. 60sm liegen vor uns. Auch in Dublin gibt es wie in Belfast eine Marina in der Nähe der Stadtmitte, zumindest kann man in 20 Minuten zu Fuß von der Marina in die Stadt laufen. Dublin ist schon gut von Touristen besucht, und so ist doch einiger Trubel in der berühmten Tempelgasse und in den Cafes.

 

We continue our journey south to Dublin, the capital of Ireland. To catch the right tide which should push us in the afternoon towards Dublin we have to start very early today. We have 60nm ahead of us. In Dublin there is a marina very close to the city, it is just a twenty minutes’ walk to the city centre. There are already a lot of tourists visiting the city, and the famous Temple Street and many coffee shops are very crowded.

 



18.04.2018 Belfast - Newcastle, Northern Ireland

Die nächsten Tage ist Sturm angesagt mit über 40kn. Wir fahren daher mit dem Auto an die Ostküste nach Newcastle um uns die Wellen anzusehen.

 

During the next days there is a weather forecast with wind higher than 40kn. Therefore we drive to the east coast to Newcastle to watch the scenery.

 



16.04.2018

In Belfast überlegen wir uns lange, wie wir weiterfahren. Eigentlich haben wir geplant nach Island zu segeln. Das Wetter ist aber seit Wochen eher schlecht, mit viel Regen, Wind und Schnee. Nachdem wir bereits zwei Jahre im Norden verbracht haben und auch bei unserer Heimkehr in Ruhpolding nach kurzer Zeit immer der Winter Einzug hielt, wollen wir endlich mal Sonne sehen, Wärme erleben und schwitzen. Nach mehr als zwei Jahren “Mütze auf dem Kopf” führt unser Kurs jetzt nach Süden.

 

In Belfast we had a long discussion on how to continue with our journey. Originally, we planned to sail to Island this year, however, the weather has been with a lot of rain, snow and wind since we came back to Ardrossan. As we spent the last two years in the north and even when we came home in autumn to Ruhpolding, the winter started always very soon. So, we desperately want to see the sun, feel warm weather and sweat. After two years of “wearing a hat” we turned our ship for sailing south.

 



15.04.2018

 

Wir segeln weiter von Lochranza über Campeltown nach Belfast, der Hauptstadt Nordirlands. Die 60sm Überfahrt durch den North Channel ist entgegen der Wettervorhersage von 15 kn raumen Wind recht ruppig, da der Wind teilweise bis zu 30kn weht. In Belfast legen wir das Boot dann fast in Stadtmitte in den Stadthafen. Neben uns lagen dann bald Boote aus Spanien und Neuseeland, die auf ihrer Langfahrt so wie wir hier einen Zwischenstopp einlegen. Nachdem wir die Innenstadt zu Fuß erkundet haben mieten wir uns für die nächsten Tage ein Auto um den Norden der Insel zu erkunden.

 

We continue sailing from Lochranza via Campeltown to Belfast, the capital city of Northern Ireland. The 60nm passage across the North Channel was quite rough, as the wind picked up to 30kn wind velocity. In Belfast we moored in the city harbour which is in walking distance to the city centre. During the next day’s sailing boats from Spain and from New Zealand moored beside us, using the very safe harbour as a stopover for their journey around the world. After visiting the city centre we hired a car to be able to explore the northern Part of the island.

 



09.04.2018

Am Samstag den 07.04. ging es endlich los. Die ersten Etappen gehen nach Loch Ranza und weiter nach Campbeltown. Wir wollen dann von dort weiter nach Belfast. Beim Start zur ersten Etappe nach Loch Ranza mussten wir etwas motoren bis dann doch genügend Wind zum Segeln aufkam. Die neue Genua wurde erst mal getestet und macht sofort einen guten Eindruck. In Loch Ranza machen wir an einer der Mooring Bojen fest. Hier gibt es alles was einen typischen schottischen Ort so ausmacht - ein verfallenes Schloss, einen Golfplatz, eine Wiskeybrennerei und viel Natur ringsrum.

We started sailing on the 07.04. The first legs should lead us to Loch Ranza and to Campbeltown. From there we want to continue to Belfast. The first miles during the first leg to Loch Ranza we had to us the engine. Only later we got enough wind for sailing. The test with the new genoa went very well. In Loch Ranza we moored on one of the mooring balls. In this place we found everything typical for a location in Scotland - an old castle, a golf course, a whiskey destillery and lots of nature.



01.04.2018 Ardrossan

Vier Wochen sind wir jetzt schon am Boot und so langsam ist ein Ende der Vorbereitung zu sehen. Das Boot hat jetzt ein neues Antifouling, um den Bewuchs am Rumpf für die nächsten zwei Jahre zu stoppen.  Das Rigg wurde teilweise erneuert und der Kiel repariert. Eine neue Genua hat es auch gegeben, vom Segelmacher aus Largs. Heute machen wir zur Abwechslung eine Radtour, da auch das Wetter zum ersten Mal richtig schön ist. Die ersten zwei Wochen hatte es mehrfach geschneit und war ziemlich kalt - auch für schottische Verhältnisse.

We are almost four weeks on the boat and we have finished the main parts of our preperation work. Noe has now a new antifouling. The rigg is partially replaced and checked.  The keel is with the help of the local warft repaired from corrosion. A new genoa made by the local sailmaker is now also on the boat. Today we decided to go on a cycle tour, as the weather has improved significantly after a few very wet and cold weeks.



Es hat geklappt, wir sind in Schottland gelandet und es erwartet uns echtes englisches Wetter, da sind die Arbeiten am Boot außen  schon was für den Hardcore Handwerker. Auch im Boot geht das Thermometer gerade nicht über 15 Grad das ist alles andere als gemütlich.

We made it, we arrived in Scotland and have the typical english weather. Therefore the outside jobs on the boat are really tough and only for hard core worker. In the boat the tempreature does not rise abough 15 Degree. This in not realy comfortable.



02.03.2018 Ruhpolding

Unser Start hat sich verspätet. Das Biest aus dem Osten ist uns mit viel Schnee in den Rücken gefallen und hat dafür gesorgt dass in ganz Schottland und England nichts mehr geht und auch unser Flug gestrichen wird. Nun sitzen wir auf gepackten Koffern und warten auf die 2. Chance in drei Tagen um nach Edinburgh zu fliegen.

We have a delay in our timetable. Due to the "Beast from the east" with a lot of snow, whole Scotland and England is shut down. Our flight is canceled too. Now we can do nothing than waiting for the next chance to fly to Edingburgh in three days.



Januar 2018 Ruhpolding

Am 02.03.2018 wollen wir zurück in Ardrossan sein um die neue Saison 2018 vorzubereiten. Geplant ist eine Reise zu den Färöer Inseln und nach Island. The start is planned in April.

We plan to be back in Ardrossan at the 2nd of march 2018 to be able to prepare the season 2018. This year we plan to sail to the Faroe Islands and Iceland. The start is planned in April.