Irland - Großbritannien 2018

11.07.2018 Scilly Islands

Nachdem wir den South West Coast Path erfolgreich durchlaufen haben, fahren wir mit Bahn und Bus zurück nach Padstow zu unserem Boot. Nach ein paar Tagen Erholung und Kräfte tanken, wollen wir weiter zu den Scilly Islands. Die Wettervorhersage passt und wir segeln mit einem Stop in St. Ives nach Saint Mary's, der größten Insel der Scilly Islands. Auf der Insel hat man bei diesem traumhaften Sommer dieses Jahr eher das Gefühl auf den Seychellen zu sein. Nur die Wassertemperatur holt einen schnell zurück nach England. Die nächsten Tage besuchen wir noch Tresco mit seinem berühmten tropischen Garten, Bryher und die Insel Saint Agnes. Das Wetter meint es mit viel Sonnenschein und wenig Wind immer noch sehr gut mit uns. So haben wir auch kein Problem mit Schwell am Ankerplatz.

 

After finishing the South West Coast Path successfully, we return to our boat in Padstow to rest a couple of days. Our plan is to visit the Isles of Scilly.

As the weather forecast predicts good weather for the upcoming week, we sail, with a stopover in Saint Ives to Saint Mary's, the largest island of the Isle of Scilly. Thanks to the weather we are more under the impression of being in the Seychelles but the temperature of the water brings you back to reality. The next days we also visit the islands of Tresco with the famous tropical garden, Bryher and Saint Agnes. The weather and the sailing conditions are perfect during this week of our stay.

 



Vom 17.05. bis 04.07. 2018

South West Coast Path von Minehead bis Poole. Das sind 1014km und 35000Hm entlang der West und Südküste Englands. Details und Bilder gibt es hier.


14.05.2018 Lundy Island

Nach 2 Wochen in Milford Haven ist es Zeit weiter nach Süden zu fahren. Entlang der Westküste Englands kommen wir zunächst in einer Tagesetappe nach Lundy Island. Die gesamte Insel ist 5 km lang und 1 km breit und wird von dem National Trust erhalten. Sie ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Auf der Ostseite der Insel liegen wir vor Anker und fahren mit unserem Dinghi an Land. Auf der Insel leben nur ca. 30 Menschen, zumeist Beschäftigte des National Trust, die sich um die Erhaltung der Gebäude und Infrastruktur der Insel kümmern. Autos fahren hier keine. Am Tag kommt einmal ein kleines Versorgungsschiff, das Touristen und die für das Leben auf der Insel notwendigen Dinge bringt. Es gibt auf der Insel eine großartige Rundwanderung, die wir beim bestem Wetter unternehmen.

 

After more than two weeks in Milford Haven, it's time to continue sailing south. We are sailing along the west coast of England to Lundy Island. The island is a nature reserve, is 5 km long and 1 km wide and is maintained by the National Trust. We anchored on the east coast and motored with our dinghy ashore. The island has approximately 30 habitants and almost all of them are employees of the National Trust busy maintaining the infrastructure of the island. There are no cars. There is one ferry per day which brings tourists and all the necessary goods for living. We were using the perfect weather conditions to do a circular walk around the island.

 



08.05.2018 Coastal walk in Pembrokeshire

Bei den Zustiegen zu den verschiedenen Kletterfelsen läuft man immer ein Stück des Pembrokeshire Coast Path entlang. Der Küstenweg mit seinen knapp 200 Meilen (ca. 320 Kilometer) ist Teil des Coast Paths Wales, der die gesamte Küste Wales entlang zieht. Da die Wanderung immer herrliche Ausblicke auf das Meer und die Klippen bietet, beschließen wir einige Etappen zu gehen. Die Etappen sind zu dieser Zeit sehr einsam und beschaulich. Das Wetterglück ist auch auf unserer Seite, so können wir die Etappen richtig genießen.

 

To get to the rocks you have to walk along the Pembrokeshire Coastal Path. The Path is part of the Coastal Path Wales. Inspired by what we saw, we decided to hike a few legs of the path to enjoy more of the views of the sea and the cliffs. At this time of year it is very quiet and there are not many people. Even the weather during these days improved a lot with sunshine and temperatures closed to 20 degrees.

 



01.05.2018 Klettern in Pembrokeshire

Der Bezirk um Milford Haven heißt Pembrokeshire, und ist bei Kletterern bekannt durch seine ausgezeichneten Felsen direkt über dem Meer. Auch wir wollen uns diese Gelegenheit nicht entgehen lassen und besuchen einige Kletterfelsen. Bei einer Tide von 8m ist ein Blick in den Gezeitenplan von Vorteil, da man bei Flut an den meisten Klippen den unteren Teil nicht klettern kann. An den Wandfuß und zum Einstieg der Klettereien gelangt man durch abseilen. Für uns ungewohnt, stecken hier an den Felsen keine Haken. Nicht mal die Abseilstellen sind vorbereitet. Alle Absicherungen während des Kletterns und die Abseilstellen sind mit mitgebrachten Schlingen, Klemmkeilen und Friends selbst herzustellen. Da wir unsere gesamte Kletterausrüstung auf dem Boot mitführen stellt uns das vor keine Probleme.

 

Milford Haven lies in the district of Pembrokeshire. The coast of the district is famous for its fabulous rock for climbing. We took the opportunity in testing some of these rocks. As the tide can reach a delta of almost 8m between low tide and high tide, a careful look in the tide table is necessary to get to the base of the climbs because most of the bases are under water during high tide. The climbing routes are not equipped at all with any bolts. So, we had to take many nuts, friends and ropes with us to be able to protect ourselves during climbing. Luckily we have all the necessary equipment on the boat.

 



26.04.2018 Milford Haven, Wales

Wir wollen zunächst weiter in den Süden Irlands nach Arklow, um dann von dort nach Wales überzusetzen. Unser Ziel in Wales ist Milford Haven. Das Wetter wird jetzt deutlich besser. Es ist zwar immer noch mit maximal 10 Grad sehr frisch, doch immerhin scheint die Sonne. Bei der 80sm langen Überfahrt von Irland nach Wales sind wir erstmals den Wellen des Atlantiks ausgesetzt. Bei 5- 6Bft halben Wind rauschen wir mit einem Schnitt von fast 8kn über den St. George`s Kanal.

 

We plan to continue to the south of Ireland to Arklow and then to sail across the St. Georges Channel to Wales. Our first destination in Wales is Milford Haven. The weather has continuously improved the past days. With a maximum temperature of 10 degrees it is still quiet cold, however, there is a lot of sunshine. On our way to Wales we are the first time exposed to the big waves of the Atlantic. But the wind and the current pushed us, and we can reach a speed of almost 8kn in average across the St. Georges Channel.

 



22.04.2018 Dublin, Ireland

Weitere geht unsere Reise in den Süden nach Dublin, der Hauptstadt Irlands. Wir müssen heute schon früh von Ardglass los, da die Tide mit dem Süd Strom uns am frühen Nachmittag bis Dublin schieben soll. 60sm liegen vor uns. Auch in Dublin gibt es wie in Belfast eine Marina in der Nähe der Stadtmitte, zumindest kann man in 20 Minuten zu Fuß von der Marina in die Stadt laufen. Dublin ist schon gut von Touristen besucht, und so ist doch einiger Trubel in der berühmten Tempelgasse und in den Cafes.

 

We continue our journey south to Dublin, the capital of Ireland. To catch the right tide which should push us in the afternoon towards Dublin we have to start very early today. We have 60nm ahead of us. In Dublin there is a marina very close to the city, it is just a twenty minutes’ walk to the city centre. There are already a lot of tourists visiting the city, and the famous Temple Street and many coffee shops are very crowded.

 


mehr lesen

Kommentare: 1
  • #1

    Gabi und Norbert (Montag, 09 April 2018 15:14)

    Servus, Ihr zwei, na endlich ist es losgegangen!!! Wir dachten schon, Ihr kommt gar nicht mehr weg von Ardrossan. Wir wünschen Euch sehr beständiges Wetter und immer eine handbreit Wasser unter dem Boot - alles Gute!!!!! ... und wir werden Euch verfolgen.